11 Jahre Rieder Altrhiehexe 2005 e.V.

Am 4.Juni 2016 feierten die Rieder Altrhiehexe ihr 11 jähriges Bestehen
Treffender konnten die 11 Jahre Rieder Altrhiehexe nicht beschrieben werden als bei der Eröffnungsrede von Tiemen Glatt.

„Wettergott Petrus muss ein Mitglied der Plittersdorfer Altrhiehexe sein“, zeigte sich Vorsitzender Daniel Kölmel am Samstag hoch erfreut. Trotz sehr schlechter Wetterprognosen blieb der Riedstadtteil von Regen verschont, das 11-jährige Vereinsjubiläum konnte wie geplant über die Bühne gehen.


Und dies erstmals auf dem Sportgelände bei der Altrheinhalle. „Wir haben einen tollen Veranstaltungsort gewählt, der allenthalten Lob erntete“, so der Vereinschef weiter. Und auch die Idee einen Gummistiefelweitwurfwettbewerb zu starten schlug voll ein, binnen kürzester Zeit waren alle Startplätze vergeben. Wie es sich für einen Karnevalsverein gehört, starteten pünktlich um 11:11 Uhr die Wettbewerbe. 12 befreundete Gruppen und Faschingsvereine sowie 12 Teams der örtlichen Vereine gingen an den Start um die Mannschaftssieger zu ermitteln. Dazu war auch der Wettbewerb um den Dorfgummistiefelweitwurfkönig bzw. Königin ausgeschrieben. Auf 3 Bahnen des Sportgeländes konnten dabei die unterschiedlichsten Wurftechniken bestaunt werden. Gar mancher Stiefel fand sein Ziel nicht und landete im „Niemandsland“ und damit außerhalb der Wertung. Über Vorrunde und Zwischenrunde galt es sich für das Finale zu qualifizieren. Letztlich siegte bei den Zünften die „Topiknollen“ Sandweier vor den „Gruddenauhexe“ Ötigheim und dem Plittersdorfer Narrenclub, bei den Vereinen landeten die Teams der KJG Plittersdorf auf den ersten beiden Rängen. Doirfgummistiefelweitwurfkönigin wurde Selina Jung vor Tatjana Kummer und Verena Köppel, bei den Herren siegte Timo Hoppe vor Andreas Weber und Philipp Kittelmann. Locker und fachkundig begleitete Reporter Tiemen Glatt über Lautsprecher das Geschehen und hielt so die Zuschauer auf dem Laufenden. Letztlich sorgten Messgehilfen an den Wurfstrecken umgehend für die Weiteninformationen.


Zwar war der deutsche Rekord mit über 53 Metern nicht in Gefahr; aber 33,90 Meter als weitester Wurf im Mannschaftswettbewerb durch die „Topiknollen“ können sich auch sehen lassen.


Als sich der „lose“ Zusammenschluss verschiedener Freunde 2005 als Verein „Rieder Altrhiehexe 2005“ ins Register eintragen ließ, war nicht abzusehen, dass sich der Faschingsclub zu einem festen Bestandteil im Plittersdorfer Vereinsgeschehen entwickeln werde. Den Mitgliedern und Verantwortlichen der Hexen um den ehemaligen 1. Vorsitzenden Michael Butz und heutigem Chef Daniel Kölmel gelang es, binnen 11 Jahren durch verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen eine Lücke im Plittersdorfer Vereinsleben zu schließen und auch regional durch die auswärtige Teilnahme an diversen Events sich zu repräsentieren.
Die Gummistiefelwettbewerbe, Biergartenatmosphäre, Leckereien vom Grill und Barbetrieb sorgten für Wohlfühlatmosphäre nahe des Altrheins, die erst in den frühen Morgenstunden endete. Musikalisch sorgte der „DJ von der Alm“ Alexander Stetter für den guten Ton und hervorragende Stimmung.


Letztlich zeigte sich Vorsitzender Kölmel begeistert: „Wir konnten ganztägig auf eine sehr gute Besucherresonanz blicken, unser Konzept ist vollauf aufgegangen und wir erlebten eine Veranstaltung in klasse Ambiente“.

 

Hier geht`s zur Bildergalerie

Das Logo zum Jubiläum in Anlehnung an den Gummistiefelweitwurf
Alle Werfer der Finalrunde 2016
Dorfkönigin Selina Jung (28,4 Meter)
Dorfkönig Timo Hoppe (28,8 Meter)
Sieger der örtlichen Vereine. Das Team der KJG Plittersdorf (78,3 Meter)
Sieger der Narrenzünfte. Das Team der Topiknolle Sandweier (79,5 Meter)

Auf weitere elf tolle Jahre

}